RAW GELÄNDE IN BERLIN

RAW – STREETART IN BERLIN

Viele werden es sicherlich nicht kennen, eventuell jedoch schon davon gehört haben. Einst gründeten hier Kreative die aus aller Welt kamen, dieses alternative Kulturprojekt. Das 8.800 Quadratmeter große Grundstück war zu DDR – Zeiten ein Reichsbahnausbesserungswerk, daher kommt auch der Name RAW. Ehemaliger Eigentümer war die Deutsche Bahn. Unterdessen gab es ein Wirrwar von Besitzansprüchen, der neue Eigentümer ist nun die Göttinger Kurth – Gruppe, die nach ihren Angaben die 60 soziokulturellen Projekte in dem Kulturzentrum erhalten wollen. Ob das so bleibt, ist fraglich, denn man spricht davon, das Clubs abgerissen werden sollen und Neubauten auf dem Gelände errichtet werden sollen. Man spricht von Wirtschaftlichkeit, alles ist marode und mehr als eine Million Euro müssten in die Infrastruktur investiert werden. Es ist schwierig, da dort zunehmend viele Gebäude verwahrlosen. Würde mich freuen, wenn das Projekt RAW erhalten bleibt und sich dort wieder Künstler aus aller Welt etablieren.

Mich erinnert dieses Gelände etwas an die Freistadt Christiania in Kopenhagen. Das  RAW Gelände gefällt mir  ganz gut, doch es nervt, wenn man ständig nach Geld angebettelt wird oder zwielichtige Gestalten Drogen vertickern wollen. Es wird dort von Jahr zu Jahr  touristischer und der Alkoholkonsum ist gewaltig. Gut für die Wirte, doch es gibt dadurch auch viele Streitereien und die Gewaltbereitschaft ist zunehmend. Das Gelände zieht leider auch viele Kriminelle an, in der Dunkelheit sollte man dort besonders achtsam sein. Bin sehr gespannt, wie sich das dort weiter entwickeln wird und werde demnächst mal wieder davon berichten.