WAS FÜR GLÜCKLICHE TIERE, DIE IN IRLAND LEBEN

Man spricht immer von der grünen Insel, das habe ich auch so erlebt. Durch das ganzjährige milde Klima in Irland, wegen des Golfstroms, sind große Flächen mit Grasland bedeckt. Die Tiere leben in freier Natur, haben stets viel frisches Gras zum Fressen. Wenn man sie so anschaut, spürt man, das sie in ihrem Lebensbereich glücklich sind. Merken Merken Merken Merken Merken Merken

IRLAND – BUMMEL DURCH GALWAY

Ein ganz hübsches Städtchen im Westen Irlands, das mir gut gefiel. An diesem Tag war das Wetter nicht so berauschend, es war bewölkt und die Sonne kam leider nicht zum Vorschein. Doch egal, diese Stadt war so bunt und lebendig und es gab viel zu sehen. Die Menschen wirkten ausgeglichen und fröhlich. Es ist direkt aufgefallen, das in dieser Stadt viel irisch gesprochen wurde. Überall sah man Straßenkünstler, die das Straßenbild äußerst belebten. Es gab ganz viele Cafes und Restaurants für alle …

IRLAND – CLIFF OF MOHER

CLIFF OF MOHER – AM ATLANTISCHEN OZEAN Natürlich waren wir auch bei den bekanntesten Steilklippen Irlands, den Cliffs of Moher, die an der Westküste im Contry Clare liegen. Sie sind eine große Attraktion und als ich die ganzen Busse und die Menschenmassen sah, war ich etwas verwirrt. Von weitem sah es aus, als ob sich ein Ameisenschwarm auf den Wegen vorwärts bewegt. Das ist eigentlich nicht so mein Ding, doch die Neugier siegte und so reihten wir uns in diesen Massentourismus ein. …

IRLAND – UNTERWEGS AUF DEM RING OF KERRY

HISTORISCHER FRIEDHOF „BALLINSKELLIGS ABBEY“ Wir waren auf dem Ring of Kerry, eine der berühmtesten Küstenrouten Irlands unterwegs. Dabei machten wir einen Abstecher, den ich nicht bereut habe. Ein besonderes Highlight für mich war dieser historische Friedhof mit den interessanten Ruinen, des ehemaligen Augustiner Klosters aus dem 12. Jahrhundert, die wirklich sehenswert sind. Er liegt in einer atemberaubenden Landschaft und Irlandreisende sollten sich das nicht entgehen lassen. Merken

IRLAND – AUF DEM WILD ATLANTIC WAY AN DER WEST KÜSTE

UNSERE FAHRT AUF DER LÄNGSTEN KÜSTENSTRASSE DER WELT  MIT EINER LÄNGE VON 2600 km Diese Fahrt begann in Kinsale, einem kleinen Küstenstädtchen im Süden Irlands. Es ging dann weiter über Ballinspittle, Clonakilty, Ballydehob, Goleen – Mizen Head, Bantry, Glengariff. In dem Städtchen Kenmare begann für uns die Fahrt auf dem Ring of Kerry, einer wunderschönen Küstenpanoramastraße ( mit einer Länge von 179 km ) im Südwesten Irlands. Auf dieser Fahrt und auf der Halbinsel Dingle, im County Kerry, habe ich mein Herz …

ROADTRIP AN DER SÜDKÜSTE IRLANDS

Wir haben uns entschlossen auf dem Weg zum Wild Atlantic Way, ganz gemütlich an der Südküste Irlands weiter zu fahren. Wandern mit Rucksack ist ja nun durch meinen Unfall nicht mehr drin und dank Gudrun, der super guten Fahrerin, sind wir nun doch noch mit dem Mietauto beweglich . Wir hätten die Reise auch sofort abbrechen können, doch mit starken Schmerztabletten und Ruhephasen, ging es doch weiter. Haben natürlich so einiges versäumt, was wir in Irland unbedingt erleben wollten, wie z.B.  in …

IRISCHE KÜCHE

SEHR BODENSTÄNDIG , VIELE LECKERE FISCHGERICHTE Die irische Küche ist recht deftig, so typische Hausmannskost. Am Morgen isst man meist Speck mit Eiern. Oft bekommt man auch den traditionellen Porridge, auf deutsch Haferbrei. Wegen der Feuchtigkeit wird in Irland hauptsächlich Hafer angebaut, Getreide nur in geringem Maß. Es gibt in Irland unheimlich viele Brotsorten, kam aus dem Staunen nicht heraus, als ich die vielen Brotsorten im Supermarkt gesehen habe.

IRLAND – AM WICKLOWER HAFEN

WAS FÜR EINE FREUDE, ENDLICH  AUF DER GRÜNEN INSEL Da sind wir nun gut aus dem sonnigen Deutschland  in Dublin angekommen und es regnete in Irland. Egal, wir wussten ja schon vorher, das es in Irland oft regnet, hatten uns ja auch darauf eingerichtet und in unseren Rucksäcken hatten wir entsprechende Kleidung eingepackt. Als wir von Dublin in dem kleinen Städtchen Wicklow (Irisch: Cill Mhantáin) die von den Wickingern gegründet wurde, ankamen, änderte sich schon das Wetter und die Sonne ließ sich …

IRLAND – TOUR NACH GLENDALOUGH

Bei regnerischem Wetter sind wir am Mittwoch, den 10.08.16 zu einer Wanderung in die Wicklow Mountains in Irland aufgebrochen. Bei dieser Tour mit teilweisen Starkregen waren wir recht froh, als wir heil, ohne zu stürzen, auf dem Bergkamm ankamen. Leider war die Sicht recht schlecht und wir sind trotz Regenkleidung ziemlich nass geworden. Doch die Mühen und Strapazen hatten sich gelohnt und die wunderschöne Landschaft der Wicklow Mountains begeisterte uns. Als wir nach vielen Stunden endlich am historischen Friedhof von Glendalough ankamen, …