IRLAND – AM WICKLOWER HAFEN

WAS FÜR EINE FREUDE, ENDLICH  AUF DER GRÜNEN INSEL

Da sind wir nun gut aus dem sonnigen Deutschland  in Dublin angekommen und es regnete in Irland. Egal, wir wussten ja schon vorher, das es in Irland oft regnet, hatten uns ja auch darauf eingerichtet und in unseren Rucksäcken hatten wir entsprechende Kleidung eingepackt. Als wir von Dublin in dem kleinen Städtchen Wicklow (Irisch: Cill Mhantáin) die von den Wickingern gegründet wurde, ankamen, änderte sich schon das Wetter und die Sonne ließ sich blicken. Wir suchten unsere Unterkunft auf und waren begeistert von der Herzlichkeit unserer Gastfamilie. Kurze Zeit später ging es gleich los und wir schauten uns in dem hübschen Städtchen, das ca 42km südlich von Dublin entfernt ist, um.

Bei unserer Stadterkundung kamen wir zu dem alten Hafen, der eine interessante Historie hat. Der irische  Nationalheilige St.Patrick soll versucht haben, am Travelahawk Strand anzulanden. Dort wurde er von Eingeborenen angegriffen. Später siedelten sich in dieser Gegend Normannen an. Westlich von Wicklow sieht man noch die Überreste der Burgruine „Black Castle“, die im 17. Jahrhundert durch ein Feuer völlig zerstört wurde. Wicklow ist ein schöner Badeort an der Ostküste Irlands. Der Hafen wird auch stark von Seglern und Yachtbesitzern frequentiert.

2 Comments

  1. Schöne Bilder die du hier zeigst ! Sorry mein Land ist „Irland“ nicht aber das spielt ja auch überhaupt keine Rolle. Werde deinen Beitrag meinem Sohn zeigen der war auch schon 2 oder 3 x in Irland und ist begeistert von der Insel !!!! Schöne Zeit wünsche ich dir !

Hallo, würde mich über ein Feedback freuen!