UNSER ROADTRIP AN DER SÜDKÜSTE IRLANDS

Wir haben uns entschlossen auf dem Weg zum Wild Atlantic Way, ganz gemütlich an der Südküste Irlands weiter zu fahren. Wandern mit Rucksack ist ja nun durch meinen Unfall nicht mehr drin und dank Gudrun, der super guten Fahrerin, sind wir nun doch noch mit dem Mietauto beweglich . Wir hätten die Reise auch sofort abbrechen können, doch mit starken Schmerztabletten und Ruhephasen, ging es doch weiter. Haben natürlich so einiges versäumt, was wir in Irland unbedingt erleben wollten, wie z.B.  in einem Pub irische Tänze bei Live Musik erleben. Aber ich ich habe mich in dieses Land verliebt und ich werde wieder kommen, dann aber für längere Zeit! Mit dem Übernachten klappt es super gut, dank Airbnb und Bed&Breakfast. Wir haben nur unsere erste Unterkunft gebucht, alle anderen buchen wir ganz spontan. Bisher haben wir mit den Irländern gute Erfahrungen gemacht, sie sind sehr herzlich und hilfsbereit. Ach und das Frühstück ist immer sehr deftig und lecker! Die Landschaft haut mich echt um, alle Pflanzen sind ganz frisch und grün. Es sind so viele verschiedene Grüntöne zu sehen, alles wirkt  friedlich und beruhigend. Dazu die  frische Luft, der Wind und Regen, einfach unglaublich schön!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Weiden sind grün, saftig und Irlands Tiere machen einen super glücklichen Eindruck, sie haben dort ideale Lebensbedingungen. Macht euch selbst ein Bild davon, ihr werdet mir sicherlich Recht geben, es  sind  total entspannte Tiere.

Als wir durch die kleine Stadt schlenderten sahen wir überall bunte Hausfassaden in verschiedenen  Farben, wie hier in Ballinspittle/ County Cork. Ein nettes Cafe erregte dort unsere besondere Aufmerksamkeit.

In diesem Cafe gab es ganz leckere Waffeln und wir genehmigten uns mal etwas Süßes mit einem guten Kaffee, bevor unsere Fahrt weiter ging.

Merken

Merken

Merken

Merken

FALLS EUCH DIESER BEITRAG GEFÄLLT, KÖNNT IHR IHN GERN TEILEN!

6 Comments

    1. In meinem ersten Irland Beitrag kannst du lesen, was genau passiert ist. Es war wirklich Pech! Der diesjährige Sommer meinte es nicht gut mit mir, erst hatte ich einen Fahrradunfall, da hat mir einer die Vorfahrt genommen. Dann bin ich in Wicklow gestürzt und der Super Gau endete im Bus bei einer Vollbremsung, wobei ein Fuß und das rechte Knie verletzt wurde.

FREUE MICH ÜBER KOMMENTARE...