DIE PURE LUST AM LEBEN

Hatte ich wieder, als ich kürzlich einige Tage in meinem ehemaligen Wohnort Berlin – Mitte  durch die Straßen gebummelt bin. Wusste gar nicht mehr, wie sehr ich mich doch im Centrum Berlins wohlfühle. Bei mir am Stadtrand,  schönes Wohnen im Grünen, jedoch tagsüber und abends total langweilig, nichts los. Habe in diesen Tagen bemerkt, wie mir doch das Großstadtleben fehlt. Ich mag diesen pulsierenden Stadtbezirk, in dem es auch ruhige Straßen ohne Straßenlärm gibt, die begrünten Hinterhöfe, die zahlreichen Restaurants, die Parks und natürlich die vielen historischen und auch modernen Gebäude. Wie sehr ich das vermisst habe, ist mir in diesen Tagen endgültig klar geworden !

Ein besonders schöner und entspannender Platz  ist die Strandbar mit Musik & Tanz an der Spree im Monbijou – Park, da könnt ihr sogar tanzen lernen. Es ist eine der schönsten Open Air Bars in Berlin. Wollte ja schon immer mal Tango lernen, vielleicht klappt es ja auch dort mal. In lauen Sommernächten bei tollen Cocktails, super Musik und Tanzeinlagen könnt ihr dort euren Abend ausklingen lassen. Mir gefällt auch die traumhafte Kulisse des gegenüberliegenden Bode – Museums.

 

KOPENHAGEN AM ABEND – WAS FÜR EINE LEBENDIGE STADT

Diese wundervolle Stadt hat mein Herz berührt. Was besonders auffiel, überall sah man Fahrräder. Nirgendwo habe ich so viele Fahrräder gesehen, wie in Kopenhagen. Es war unglaublich entspannt, keine Pöbeleien, kein Krawall, nur nette und fröhliche Menschen unterwegs!!! Das war direkt auffallend, alle waren dort total gechillt. Es gibt in Kopenhagen  viele Restaurants, angesagte Clubs und Straßencafes. Zahlen könnt ihr fast überall mit Kreditkarte und falls ihr Dänische Kronen tauscht, dann reichlich, denn in Dänemark Essen zu gehen, ist ziemlich teuer. Wir waren am Abend in Nyhavn, einer Flanier- und Schlemmermeile und hatten vorher  schon nach den farbenfrohen Giebelhäusern gesucht. In einem dieser Häuser lebte einst der Märchendichter Hans Christian Andersen. Viele Traditionsschiffe liegen im Kanal von Nyhavn vor Anker und erzeugen eine nette Hafenatmosphäre. Von dort werden auch verschiedene Kanaltouren angeboten. Es war ein total schöner Abend mit einem abschließenden Restaurantbesuch und wir gönnten uns nach dem Essen noch einen ganz leckeren Irish Coffee mit Sahne.

 

SO EINE ÜBERRASCHUNG WAR DAS IM SCHWEDISCHEN GÖTEBORG

als wir nach langer Suche endlich eine Unterkunft für zwei Nächte fanden und was für eine phantastische Nobelunterkunft auf einem historischem Segelschiff (Viermasterbark) von 1907. Es  lag direkt neben dem Göteburger Opernhaus und zu Fuß in die City waren es nur 5min. Diese viermastige Barken Viking in Göteborg gehört zu den letzten fünf viermastigen Windjammern, die noch existieren. Einst wurde sie als Segelschulschiff gebaut, wo Matrosen für die dänische Handelsflotte ausgebildet werden sollten. Diesen Segelschiff hat eine sehr interessante Geschichte. Seit 1998 wird die Barken als Hotel, Restaurant und Konferenzanlage genutzt.