AUF DEM HRADSCHIN IN PRAG

Wer nach Prag reist, sollte unbedingt auch mal zu der Prager Burg fahren. Sie wurde bereits im 9.Jahrhundert errichtet und ist mit den drei Schlosshöfen das größte Burgareal der Welt. Die Burg ist die Residenz des Präsidenten der Tschechichen Republik. Der Aufstieg zur Burg ist etwas anstrengend, ihr könnt jedoch gut  mit öffentlichen Verkehrsmitteln rauf fahren. Allerdings empfehle ich euch den Abstieg über die alte Schlossstiege, da habt ihr einen traumhaften Ausblick über die Kleinseite und Prag. Es lohnt sich auf alle Fälle, die Aussicht ist grandios. Um die Burg könnt ihr durch wunderschöne Gartenanlagen laufen, wie dem Paradiesgarten oder Königsgarten. Ganz oben auf dem Berg Hradschin thront eine der schönsten gotischen Kathedralen Europas, der St.-Veitsdom.

PRAG, EINE STADT MIT HOHEM KULTUR – UND ERLEBNISWERT

Wie erstaunt war ich, als ich nach so vielen Jahren wieder in diese traumhafte Stadt Prag gereist bin und die baulichen Veränderungen sah. Die ehemals wunderbaren Gebäude nagten am Alter der Zeit und waren damals dem Verfall nahe. Unglaublich, wie in den vergangenen Jahren Häuser und öffentliche Gebäude liebevoll restauriert wurden. In meiner Erinnerung waren zwar noch die wunderbaren historischen Gebäude, doch alles wirkte grau und düster auf mich. War total begeistert, als ich durch die Prager Straßen lief.

Die Stadt hat eine unheimlich interessante Geschichte und ist eine der der ältesten und größten Städte in Mitteleuropa. Seit 1992 zählt das historische Zentrum zum UNESCO – Welterbe. Durch die vielen Sehenswürdigkeiten gehört  Prag  auch zu den zehn meistbesuchten Städten Europas, was den alten Pragern nicht so gefällt. Sie finden es zu voll und zu laut, was ich auch verstehen kann. Prag Touristen sind sehr unterschiedlich, die einen interessieren sich für Architektur, Kunst und Kultur. Täglich sieht man  jedoch auch zahlreiche Männer Gruppen unterschiedlicher Nationalitäten, die lärmend von einer Bierkneipe zur nächsten ziehen. Bin keine Spassbremse, doch das finde ich persönlich auch total daneben. Was mich echt erstaunte, war die Höflichkeit junger Prager Menschen, die älteren Menschen oder Müttern mit Kindern in der Metro oder Straßenbahnen ihren Platz anboten. Da ich sehr viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln fuhr, konnte ich das öfter beobachten, es hat mir gefallen. Prag wird auch die „Goldene Stadt“ genannt,  sicherlich weil viele Türme der Prager Burg vergoldet sind und etliche  Dächer und Hausfassaden  in der Abendsonne goldig leuchten. Es gibt in Prag ca 500 Türme aus verschiedenen Epochen, man sieht viele historische Gebäude aus verschiedenen architektonischen Stilen.

Ein besonderer Anziehungspunkt für Touristen in Prag ist auch das Dancing House, von den Architekten Frank O. Gehry und Vlado Milunic. Das ist ein Kunstwerk moderner Architektur und ihr solltet nicht versäumen, es euch anzuschauen. Sicherlich ist  das Tanzende Haus auch eines der beliebtesten Fotomotive bei den Besuchern der Stadt.

 

KOPENHAGEN – AUTONOME FREISTADT CHRISTIANIA

Ein Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt ist sicherlich auch ein Gang über das interessante Gelände der Freistadt Christiania in Kopenhagens Stadtteil, Christianshavn, einer freien Kommune. Mitten in der Hauptstadt Dänemarks befindet sich diese autonome Gemeinde auf einem ehemaligen Militärgelände. Auf dem rund 34 Hektar großen Gelände leben Aussteiger, Hippies und Alternative seit 1971, wo es zum autonomen Stadtgebiet erklärt wurde, zusammen. Hier wurden eigene Regeln aufgestellt, es gibt eine praktizierte Anarchie, das dänische Recht gilt dort nicht. Vom Staat wird das seitdem toleriert, denn die dänische Polizei hält sich da so weit wie möglich aus den Angelegenheiten raus. Marihuana wird toleriert, doch Waffen, Gewalt und harte Drogen sind verboten. Wie wir in einem Restaurant von einem Insider erfahren haben, gibt es dort seit ganz vielen Jahren organisierte Kriminalität. Drogen Dealer, auch Pusher genannt, hatten sich in Christiania eingenistet und es gibt große Konflikte zwischen den Aktivisten und den Dealern. Die Konflikte zwischen Alt Einwohnern und Drogendealern  sind  nach wie vor immer noch vorhanden. In der Pusher Street wird weiterhin mit Drogen gehandelt und es wurde nach gewaltätigen Aueinandersetzungen mit Todesfolge, von der Poizei eine „Task Force Pusher Street“ gegründet und es wurden immer wieder Drogen (der Jahresumsatz wird auf mehr als 130 Millionen € geschätzt) beschlagnahmt. Um den Frieden wieder herzustellen, rissen die Christianiten schon vor mehr als 10 Jahren die Haschbuden ab, doch kurze Zeit später standen die Buden wieder. Die Bewohner wünschen sich ihre Gemeinschaft in Frieden zurück, wo noch die alten Werte, Liebe, Hoffnung und Freiheit, etwas galten. Ihr könnt dort auch Volksaktien kaufen, um Christiania zu unterstützen. Als ich an den kreativen, bunten und außergewöhnlichen Häusern vorbeilief, kam  bei mir so etwas wie Begeisterung über diese kunterbunte Szene auf. Es gibt viel interessante Projekte in Christiania, wie z,B.alternative Energie, die Wiederverwertung von Wasser, Kompost und den Küchenabfällen. Ein paar Häuser wurden auch aus Torf und Erde gebaut. Das Kulturleben ist sehr vielseitig und einzigartig, es finden viele, auch international bekannte Veranstaltungen statt. Da es nicht  erwünscht ist, in Christiania zu fotografieren, habe ich nur schnell mal mein IPhone benutzt und doch ein paar Bilder geschossen. Um die Privatsphäre der Einwohner zu respektieren, hatte ich mich an die Regel gehalten und nur Kunstobjekte und Gebäude fotografiert, ihr erhaltet aber dennoch einen kleinen Einblick, wie es dort aussieht. Ich wünschte mir, das es wieder ein schöner Ort wird, wo die Bewohner in Zukunft ihr Leben genießen und frei von allen Zwängen sind. Ob das aber möglich ist, steht in den Sternen und man kann es nur hoffen!

IN DER ZWEITGRÖSSTEN STADT SCHWEDENS UNTERWEGS

Göteborg ist von Deutschland aus gut zu erreichen, entweder mit der Fähre von Kiel, per Flugzeug oder Auto. Wir waren von Dänemark nach Schweden mit dem Auto unterwegs,  um das Mitsommernachtfest in Göteborg zu erleben, was im wahrsten Sinne des Wortes, leider ins Wasser gefallen ist. Am frühen Morgen war noch strahlender Sonnenschein und zum Mittag nahm die Bewölkung zu. Wir fuhren mit der Straßenbahn zum Botanischen Garten, um dort mit den Schweden zu feiern und plötzlich fing es ganz heftig an zu regnen. Leider nicht nur ein paar Regentropfen, nein, es war ein richtiger Landregen. So schade, doch ich werde bald wieder dort sein, bei hoffentlich besserem Wetter! Mir hat die Stadt gut gefallen, vor allen Dingen unser Ausflug am nächsten Tag zu den südlichen Schären, bei herrlichstem Wetter!

Da es gar nicht mehr aufhörte zu regnen, gingen wir anschließend in ein nettes Restaurant, um das Mitsommernachtfest etwas zu feiern und es wurde noch ein recht schöner Abend mit ganz leckeren Essen.

GRAND CENTRAL STATION IN NEW YORK

DER GRAND CENTRAL TERMINAL ZÄHLT AUCH  ZU DEN GRÖSSTEN UND SCHÖNSTEN BAHNHÖFEN DER WELT

Er wurde 1913 eröffnet und die Menschen staunten und waren begeistert über diesen prunkvollen Bahnhof. Wie bei vielen anderen Gebäuden, wäre auch er beinahe nach dem zweiten Weltkrig abgerissen worden.Er galt zwar als Architekturdenkmal, aber dagegen klagten einige Betreiber des Bahnhofes und verschiedene Baufirmen. Doch die hatten nicht mit dem Protest der New Yorker gerechnet, die eine Bürgerinitiative gründeten „Rettet den Grand Central Terminal“.Ein große Unterstützerin dieser Initiative war die damalige Witwe des Präsidenten, Jaqueline Kennedy Onassis.Es kam jedoch trotz dieser prominenten Unterstützung zu jahrelangen Rechtsstreitigkeiten. Der Bahnhof wurde unterdessen von Drogenabhängigen und Obdachlosen bevölkert und verfiel immer mehr. Im Jahr 1989 wurde der Bahnhof nach mehrjähriger Restaurierung wieder eröffnet.Er ist ein wirkliches Highlight in New York und ihr solltet es nicht versäumen, da mal vorbei zu schauen. Mein erster Besuch führte mich eigentlich zum Apple Store, wo ich etwas umgetauscht habe. Als ich dann auf der Treppe stand und mir den Bahnhof ansah, war ich stark beeindruckt, was für ein prachtvoller Bau das ist. Habe mir vorgenommen, nochmal hinzufahren, um mir den Grand Central Terminal in aller Ruhe anzusehen. Am letzten Tag in New York war ich dann erneut dort, mit viel Zeit.

IMG_1489 (Bearbeitet)

VOR DER KÄLTE IN DIE NEW YORK PUBLIC LIBRARY GEFLÜCHTET

Nein, Kulturbanausen nur wegen der Kälte sind wir aber nicht, den Besuch der New York Public Library hatten wir sowieso schon geplant. Am Morgen des Tages ging es jedoch los mit Schnee-und Eisregen, es wurde stündlich immer kälter, dazu kam der eisige Wind. So sehr gefroren habe ich mal in einem strengen Winter, im tiefsten Russland. Doch wir waren nicht im winterlichen Russland, sondern in New York, wo vor ein paar Tagen noch frühlingshafte Temperaturen herrschten. Die Straßen wurden immer leerer und die Restaurantbesitzer waren bestimmt hocherfreut. Nach einer wärmenden Bustour durch New York und einem kurzen Spaziergang, kamen wir dann zur New York Public Library. Was war das für ein historisches, ehrwürdiges und beeindruckendes Gebäude, an der 5th Ave at 42nd St. Sie gehört mit über 51 Millionen Medien zu den größten Bibliotheken der Welt. Der Eintritt in die Bibliothek ist frei und sie ist einer der Highlights von New York, das solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

Es war schon überraschend von der Straße mit Auto- und Sirenenlärm, fast in die Lautlosigkeit einzutauchen. Obwohl sich recht viele Besucher dort befanden, es war Stille, das fand ich wirklich erstaunlich. Hier ein paar Eindrücke von dieser prunkvollen Bibliothek, doch schaut selbst…

360 GRAD RUNDUMBLICK AUF NEW YORK – DER ABSOLUTE WAHNSINN

SO EINE SPEKTAKULÄRE AUSSICHT AUF DEM ONE WORLD OBSERVATORY

Schon die Fahrt mit dem Aufzug, in nur 47 Sekunden bis zum 102.Stockwerk war ein Erlebnis. Besonders beeindruckend waren die Zeitraffer Videos an den Wänden des Aufzugs, was man da sah, ging einem schon ziemlich nahe. Wir hatten ein riesengroßes Glück mit dem Wetter und so konnten wir diese großartige Stadt aus 381m Höhe mit Rundumblick betrachten.Was für ein Ausblick, das sind schon Dinge, die sich für immer einprägen und die man niemals vergessen wird.

AM ONE WORLD TRADE CENTER IN NEW YORK

Viele Menschen aus den Vereinigten Staaten wünschten sich nach den Anschlägen vom 11.September 2001 eine Gedenkstätte auf der World Trade Center Site, auch als Ground Zero bekannt. Im Jahr 2002 wurde deshalb  ein  Architekturwettbewerb aufgerufen, um die Flächen wieder zu bebauen. Zum Nationalfeiertag im Jahr 2004 fand die Grundsteinlegung statt. An Stelle der zerstörten Zwillingstürme befinden sich heute zwei Wasserbassins, die aus schwarzgrauem Granit bestehen und ringsum auf einer Kupferumrandung sind die Namen der 2749 Opfer der Anschläge vom 11. September 2001 eingraviert.

Auf dem Ground Zero Gelände wurden  das One World Trade Center, das National September 11 Memorial and Museum und ein Landschaftspark errichtet.

Das One World Trade Center, das von 2004 – 2014 erbaut wurde, ist heute mit einer Höhe bis zur Spitze: 541,3 m hoch und ist derzeitig das höchste Gebäude in New York und den Vereinigten Staaten. Die Fassade besteht aus Glas und Aluminium und leuchtet schon von Weitem.

AUF EINER DER SPEKTAKULÄRSTEN BRÜCKEN DER WELT

DAZU GEHÖRT AUCH DIE BROOKLYN BRIDGE IN NEW YORK

Bei angenehmen Temperaturen, blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein sind wir zur Brooklyn Bridge gelaufen. Sie schon aus der Ferne zu sehen, war ein gigantischer Anblick. Leider waren wir nicht früh genug dort, es tummelten sich schon außer uns, etliche Touristen aus aller Welt und es war kaum möglich mal ein Foto zu machen, wo keine Menschen zu sehen sind. Da hätten wir eben ganz früh aufstehen müssen, na egal, ein paar interessante Fotos habe ich noch hinbekommen.

DSC01692

Sie gehört zu den schönsten Brücken, die ich gesehen habe und das waren einige. Leider habe ich damals nur immer Papierfotos gemacht. In Zukunft werde ich auf Reisen auch interessante Brücken fotografieren und darüber schreiben. Die Brooklyn Bridge, die nach mehrjähriger Bauzeit 1883 fertiggestellt wurde, ist eine Hängebrücke mit Schrägseilen über den East River, die zu einer der ältesten Brücken der USA zählt. Die Brücke besteht aus Mauerwerk und Stahl und ist 1833,68m lang, 25,91m breit und hat eine Hauptspannweite von 486m. Sie wird als Straßenbrücke, Radweg und Fußgängerbrücke genutzt und nicht nur die New Yorker lieben und nutzen sie.

DEN TIMES SQUARE BEI TAG UND NACHT ERLEBEN

EINER DER BERÜHMTESTEN PLÄTZE DER WELT

Der Times Square liegt an der Kreuzung Broadway und der 7th Avenue und geht bis zur West 42nd Street und West 47th Street. Hier pulsiert das Leben und Touristen aus aller Welt sind dort zu sehen. Am besten ist es mit der Subway bis zur U-Bahn Station Times Square zu fahren. Musical- und Theater Liebhaber kommen dort voll auf ihre Kosten, es gibt auch unheimlich viele Kinos. Hier finden das ganze Jahr verschiedene und interessante Events statt. Man kann es gar nicht richtig beschreiben, dieses Feeling muss man einfach selbst erleben. Obwohl ich ja nicht so ein großer Freund von vielen Menschenansammlungen bin, ist der Times Square immer wieder ein Erlebnis, bei Tag und Nacht. Anschauen sollte man ihn auf alle Fälle,  wenn man gerade in New York ist, denn er gehört sicherlich zu einem der bekanntesten Plätzen der Welt. Nachts leuchtet er in allen Farben und viele Geschäfte sind bis Mitternacht geöffnet, für viele ein wahres Shoppingparadies. Hier habt ihr ein paar kleine Eindrücke von dem quirligen Treiben auf dem Times Square.

NEW YORK – STREIFZUG DURCH MANHATTAN

Dieser Stadtteil von New York liegt am Mündungsbereich des Hudson River und dort befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten. Manhattan ist eine Insel, die an dem Hudson River, East River und dem Harlem River liegt. Unser Hotel liegt im Centrum von Manhattan und wir können auch gut zu Fuß das Viertel erkunden. Ganz in der Nähe befindet sich eine Subway Station. Wir haben uns eine Metro Card für 7 Tage gekauft und nutzen die täglich. Das Subway Netz ist gut ausgebaut und man kommt schnell von A nach B. Obwohl es ja März ist haben wir Glück mit dem Wetter und wir sind gut zu Fuß unterwegs. An einem Abend waren wir in der 230 Fifth Rooftop Bar und wir waren überwältigt von der genialen Aussicht. Wenn man schon in so einer Weltstadt ist ging es dann noch weiter in das

New Yorker Nachtleben. So sind wir dann noch am Times Square gelandet, nur mal zum Schauen. Mir persönlich ist es dort zu kommerziell und laut, doch das sollte jeder für sich entscheiden ob er das mag, beeindruckend ist aber dieses pulsierende Leben schon.

Was wäre aber eine New York Reise, ohne in Chinatown und SoHo gewesen zu sein? Fahrt hin schaut euch das an. Ich hätte mir  gewünscht in den 30-iger Jahren dort gewesen zu sein, wo noch das ursprüngliche Leben pulsierte. Es ist schon erstaunlich, einerseits siehst du namhafte Designerläden und in den Nebenstraßen wird Billigramsch verkauft. Sehr interessant waren für mich die Häuser mit den Feuertreppen.

Wir kamen dann zu Fuß zur Brooklyn Bridge und staunten über die Menschenmassen. Ja, wir waren nicht allein unterwegs und dieses geniale Bauwerk wurde um diese Zeit gut besucht. Man müsste wahrscheinlich schon am ganz zeitigen Morgen dort sein, um die Brücke mal ohne Menschen zu fotografieren.

weiterlesen

SOHO EIN MUSS IN NEW YORK

SoHo, der einst  heruntergekommene Slum hat sich durch aufwendige Sanierungen zu einem der begehrtesten Wohn-  und Bürovierteln entwickelt. Die Mietpreise in SoHo gehören mit zu den höchsten in New York City. Heute ist es ein hippes und trendiges Szene- und Künstlerviertel, vor allen Dingen ein wahres Shoppingparadies. Unheimlich viele internationale Designer haben ihre Läden dort. Natürlich gibt es in SoHo  auch viele Restaurants und Cafes. Diesen Stadtteil kann ich euch empfehlen, solltet ihr bei einer New York Reise nicht auslassen, persönlich fand ich es dort sehr interessant.

DSC02046

DSC02056

INFOS ÜBER DIE NYC SUBWAY

new york u-bahn

Das New Yorker Nahverkehrssystem ist gut ausgebaut und innerhalb kürzester Zeit ist man am gewünschten Ort. Die Subway ist eines der größten Liniennetze und 24 Stunden im Betrieb, in der Stadt, die niemals schläft. Dank meiner NYC Subway Handy App sind wir gut informiert .Wir haben uns eine Metro Card, eine Prepaid Karte gekauft, wo der Preis über eine Flatrate abgedeckt ist. Die kostet für 7Tage 31 Dollar, man kann sie jedoch wieder aufladen. Am Automaten wird man aufgefordert seine NY Postleitzahl anzugeben, da könnt ihr aber einfach „10001“ eingeben. Die 7 Tage Metro-Card ist personengebunden, darauf solltet ihr achten. Ihr könnt mit der Metro Card auch Busse benutzen. Besonders müsst ihr aufpassen, mit welcher Bahn ihr fahrt. Es gibt lokale Subways, die an jeder Station halten und Express Subways, die nur an bestimmten Stationen halten. Mit der New Yorker Subway zu fahren ist ein Erlebnis und manchmal auch recht abenteuerlich. Passt auf und fotografiert nicht direkt in der Bahn, das ist mitunter nicht ohne Probleme. Auf vielen Bahnsteigen gibt es zur Orientierung interaktive Karten, die man mit Touchsreens bedienen kann. Ihr könnt euch auch kostenlose Streckenpläne an den Schaltern der Subway Stationen holen. Finde ich persönlich besser, als immer auf`s Handy zu schauen, wo man aus- oder einsteigen will.

BERLIN BEI NACHT

AUF DEN STRASSEN VON BERLIN UNTERWEGS

Unser nächtlicher Bummel begann in Berlin-Mitte an den Hackeschen Höfen, die immer wieder ein Anziehungspunkt für Touristen sind. Zu Fuß sind sie nur wenige Minuten vom S-Bahnhof Hackescher Markt entfernt.

dsc00641

weiterlesen

SCHADE, REGEN ZUM LICHTERFEST IN BERLIN

EIN JÄHRLICHES WIEDERKEHRENDES EVENT IN BERLIN

Vom 30.09.16 – 16.10.16 findet in der Berliner City ein Lichterfest unter dem Motto: „Licht verbindet“ statt. Wir waren am Sonnabend in der City und haben uns das mal angeschaut. Leider fing es so fürchterlich an zu regnen und so richtig kam da keine Stimmung auf. Einige Gebäude waren auch nicht beleuchtet, vielleicht  aus Sicherheitsgründen, wer weiß? Trotzdem war es interessant, diese Attraktionen anzuschauen. Doch bei besseren Wetter kann man ja noch mal spontan hinfahren, um das zu erleben. Für die angereisten Touristen war es nur etwas schade, das  an diesem Tag, so ein schlechtes Wetter war.

image

weiterlesen

IRLAND – EIN REGENTAG IN DUBLIN

Es war unser letzter Tag in Irland und es regnete fast ununterbrochen ziemlich stark, was wirklich schade war. Wir wohnten über Airbnb in Malahide, einem hübschen Vorort von Dublin , der am Meer liegt. Da es mir gesundheitlich immer schlechter ging, hatte ich  keine große Lust in Dublin viel zu unternehmen. Nur noch den Wunsch bald nach Hause zu fliegen, um mich wieder in ärztliche Behandlung zu begeben, war körperlich total ausgelaugt und meine Kopfschmerzen waren kaum zum Aushalten. So kann es aber passieren durch einen Unfall, leider endete nun unsere Reise vorzeitig in Irland. Unsere Schottlandreise musste bedauerlicherweise dadurch  ausfallen, doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wie man ja so sagt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

weiterlesen

SUMMER FEELING IN BERLIN

WAS FÜR EIN TRAUMWETTER, GECHILLT AM MÜGGELSEE

Nach wochenlangen diversen, heftigen Niederschlägen, Kälte, grauem Himmel, endlich wieder hochsommerliche Temperaturen in Berlin. Zwar ganz plötzlich und wieder gleich extrem warm, doch wie habe ich das nur vermisst! Bin mit meinem Besuch aus Irland ganz spontan zum Baden an den Müggelsee  gefahren, es war einfach herrlich in dem See zu schwimmen. Wir sind dann durch den Wald gelaufen und mit der Fähre über den Müggelsee wieder nach Friedrichshagen gefahren. Kaum zu glauben, doch die paar Stunden waren für mich Erholung pur und Balsam für die Seele.

Informatives:

Der Müggelsee ist der größte Berliner See. Er ist 4,3 km lang und ca 2,6 km breit, also eine Größe von  7,4 Quadratkilometern. Die maximale Tiefe beträgt 7,7m. Er ist verbunden mit dem kleinen Müggelsee, der eine Größe von 15 Hektar hat. Durch den Müggelsee fließt die Spree. Am Nordufer des Sees befindet sich das Wasserwerk Friedrichshagen, wo ein großer Teil des Rohwassers entnommen wird. Da die Sulfatbelastung über den Grenzwerten liegt, ist die Versorgung mit sauberen Trinkwasser problematisch. Viele Berliner zieht es an den Müggelsee, er wird besonders gern von Wassersportlern genutzt. Auf dem Müggelsee gibt es eine Binnenschifffahrtsstraße, d.h. Sportboote mit einer Antriebsleistung über 15 PS dürfen nur in der Fahrrinne fahren, woran sich aber einige nicht halten. Sehr zum Ärger der zahlreichen Segler und  Anwohnern des Sees. Da auf dem Müggelsee auch Ausflugsverkehr mit Schiffen und Fährverkehr besteht, kam es mitunter schon durch unvorsichtige und unvernünftige Motorbootfahrer zu Zwischenfällen, leider auch  mit tödlichem Ausgang.

KOLLHOFF TOWER AM POTSDAMER PLATZ

WAS FÜR EIN GIGANTISCHER AUSBLICK ÜBER BERLIN

von der Aussichtsplattform des Kollhoff Tower, der ein 101 Meter hohes Gebäude mit 25 Etagen ist. Benannt wurde er nach seinem Architekten, Hans Kollhoff. Bei schönem Wetter könnt ihr dort spektakuläre Sonnenuntergänge erleben. In dem Gebäude befindet sich der schnellste Aufzug Europas, innerhalb von 20 Sekunden seid ihr auf der Aussichtsplattform. Dort oben befindet sich auch ein Café, das rundum verglast ist und wo ihr auch bei schlechteren Wetter die Aussicht genießen könnt.

100_4968

Merken

Merken

Merken

EAST SIDE GALLERY BERLIN

MAUERBAU AM 13.AUGUST 1961 – MAUERFALL AM 09.NOVEMBER 1989

Die Gesamtlänge der Grenze um Westberlin war insgesamt 155 km und zwischen West- und Ostberlin 43,1 km. Heute ist nur noch ein kleiner Teil der Mauer zu sehen. Diese Fotos habe ich an der bekannten East Side Gallery aufgenommen. Das ist eine Open Air Galerie, die jährlich viele Besucher aus dem In- und Ausland anzieht. Im Frühjahr 1990 wurde die betongraue Mauer von 118 Künstlern aus aller Welt auf einer Länge von 1316m bemalt. Die Künstler kamen aus 21 Ländern, um die hässliche Mauer an der Mühlenstraße zu verschönern. Durch die Verwitterungen und Schmierereien durch Touristen, erfolgten schon mehrfach Sanierungen. Auf Grund von städtebaulichen Maßnahmen wurden auch etliche Mauersegmente abgerissen. Im März 2013 wurden widerum Mauersegmente abgerissen, da der Bauherr begonnen hatte, an der East Side Gallery Luxusappartements zu errichten. Das führte zu zahlreiche Protesten, es gab eine riesige Demo mit mehreren Tausenden Demostranten, unter ihnen David Hasselhoff, gegen einen Teilabriss der Mauer. Der Bauherr hatte sich aber durchgesetzt und es wurden leider weitere Segmente abgerissen. Heute steht an der East Side Gallery ein Luxus-Hochhaus mit einer der teuersten Eigentumswohnungen Berlins.Weitere Bauvorhaben wurden vom Berliner Senat genehmigt, dadurch wird ein Stück deutscher Geschichte zerstört. Eigentlich ist ja die Berliner Mauer denkmalgeschützt, doch wahrscheinlich nur auf dem Papier.

1381223329268~01

1381223733813~01

cropped-1381223708036.jpg

1381223431808~01~01

1381223436245

1381223474235~01

1381223499375~01

1381223512731

Merken

Merken

Merken

WARUM ICH KREUZBERG MAG

Es gibt ganz viele Menschen die Kreuzberg total ablehnen und andere wiederum lieben diesen multikulturellen Bezirk und sind glücklich, dort zu leben oder zu arbeiten. In keinem Berliner Bezirk gibt es so ein Kiezfeeling, jeder lebt dort nach seiner Devise. Das Strassenbild ist schrill , bunt und mehr authentisch,  nicht so hip, wie z.B. in Mitte oder Prenzlauer Berg. Die Kreuzberger Club- und Barszene ist sehr vielfältig, von grottig bis mondän, man kann dort bis in die frühen Morgenstunden richtig schön abfeiern.

1435495412610
Kronleuchter
1435492202259.jpg
nettes kleines Strassencafe
1435492147623
Kreuzberger Kiez

Interessant ist auch der Kleidungsstil, vorwiegend sieht man Vintage aus dem Second Hand Shop.Jeder trägt das, was ihm gefällt. Die Kreuzberger sind auch experimentierfreudig,sei es mit absolut abgefahrenen Frisuren, ausgefallenen Tattoos und Körperschmuck.Es ist total interessant, wenn man in einem Strassencafe  sitzt und die Leute beobachtet.Fast Food für einen schmalen Taler in super Qualität gibt es fast an jeder Ecke, das ist großartig.

Künstlerhaus Bethanien
Künstlerhaus Bethanien

Im Sommer spielt sich dort das Leben auf der Straße ab und in den zahlreichen  Parks finden Grillfeste mit Großfamilien  statt, wo es vorkommen kann, das man auch dazu eingeladen wird.In Kreuzberg gibt es viele grüne Ecken und etliche wunderschöne Parks zum Entspannen.

1435491272956
Görlitzer Park

Vor vielen Jahren konnten  Kinder noch mit ihren Freunden allein in den Parks spielen, doch das ist jetzt zu gefährlich, denn im Görlitzer Park und in der Hasenheide nimmt die Drogenkriminalität immer mehr zu. Die Dealer schrecken auch nicht davor zurück ,sogar Schulkinder mit Stoff zu versorgen.Die Hemmschwelle der Drogendealer nimmt auch immer mehr ab und es werden häufig synthetische und harte Drogen vertickert.Da muß dringend etwas passieren, so kann das nicht weiter gehen, da ist die Politik gefordert.Das waren nur meine Gedanken dazu, weil ich möchte, das Familien in Zukunft keineAngst um ihre Kinder haben sollten.Interessant sind auch die vielen begrünten Hinterhöfe, es gibt wunderschöne Oasen mitten im Kiez.

wp-1449955050292.jpeg

wp-1449955101309.jpeg

wp-1449957632950.jpeg

Im Sommer sitzen viele Sonnenhungrige am Urbanufer direkt am Landwehrkanal und man sieht dort auch viele Jogger, die ihre Runden  drehen.

Ich habe schöne Erinnerungen an Kreuzberg, wo ich ganz viele Jahre gearbeitet habe und rückblickend kann ich sagen, es waren meine besten Arbeitsjahre und ich vermisse oft dieses bunte Treiben, das mein Leben unglaublich  bereichert hat.Mich zieht es immer wieder dorthin und ich habe festgestellt, das sich Kreuzberg in den letzten zwanzig Jahren leider sehr verändert hat, nach dem Motto: „Der Markt regiert Kreuzberg“. Die    alternative Eigenkultur Kreuzbergs schwindet immer mehr, obwohl es eigentlich viele gute Projekte gibt und das macht mich traurig.

Da Kreuzberg ja  ein ziemlich großer Bezirk ist, habe ich euch nur einen kleinen Teil vorgestellt. Es gibt natürlich viel mehr zu sehen und ab und an, werde ich diesen Post vervollständigen.


UNGARN – MAL WIEDER IN BUDAPEST

Budapest ist eine Stadt, die einen immer wieder anzieht, wenn man sie schon vorher besucht hat. Die Stadt, die an der Donau liegt, hat Weltstadt Niveau und ist getrennt durch die Stadtteile Buda und Pest.

wp-1449955666947.jpeg
FISCHERBASTEI IN BUDAPEST

Über die Donau führen viele bekannte Brücken, die nachts angeleuchtet werden. Auf der Budaer Seite gibt es historisch sehr bekannte Gebäude, wie die Mathiaskirche, die Fischerbastei, der königliche Palast, das alte Budaer Rathaus, viele Barockkirchen, die Zitadelle und viel mehr. Diese historischen Gebäude werden nachts auch angestrahlt und das sieht sehr spektakulär aus. Früher habe ich mal mit ein paar Freunden nachts ein Picknick mit ungarischer Salami, Käse, Baguette, Weintrauben und Rotwein in den Budaer Bergen gemacht, das Panorama war phantastisch. Man konnte die hell erleuchteten historischen Gebäude, die Brücken und die Lichter der Stadtteile Buda und Pest sehen, einfach unvergesslich, diese Aktion. Auf der Pester Seite an der Donau   steht das ungarische Parlament, das im neugotischen Stil gebaut wurde. Als ich im Frühjahr wieder nach Budapest reisten, war ich sehr enttäuscht von dem baulichen Zustand einiger Gebäude. Traumimmobilien an der Donau, die schon bessere Zeiten gesehen haben, wirkten völlig verwahrlost. Trotzdem hatte ich dort sehr schöne Tage, bin durch die Stadt gebummelt und habe die leckere ungarische Küche probiert. Budapest, das so ist eine schöne Stadt und ich erhielt in diesen Tagen viele wunderbare und bleibende Eindrücke.

WAS EUCH IN BERLIN ERWARTET

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

BERLIN ist mit 3,5 Millionen Einwohnern die größte multikulturelle Stadt DEUTSCHLANDS und der Zustrom nimmt ständig zu.Besonders beliebt sind die Szenekieze in BERLIN MITTE, KREUZBERG, NEUKÖLLN und FRIEDRICHSHAIN, wo hauptsächlich jüngere Menschen leben. Zunehmend wird auch bei vielen Zugereisten der Bezirk NEUKÖLLN dazu gezählt.Derzeitig leben in Berlin mehr als 950.000 Berliner mit einem Migrationshintergrund und die Tendenz ist steigend.Was Berlin besonders attraktiv macht, sind die noch recht günstigen Lebensbdingungen, im Gegensatz zu London, Paris oder auch Moskau. Die Berliner sind weltoffen, auch in Hinsicht einer kulturellen Internationalisierung. Bedeutende Künstler aus der ganzen Welt leben in Berlin und bereichern die Stadtentwicklung. Aber nicht nur namhafte Künstler, sondern auch international bekannte Wissenschaftler zieht es nach Berlin. Es gibt viele internationale Events, eine Stadt mit einem einzigartigen Leben. In Berlin findest du viele Parks, man kann sich gut zurückziehen, um den Trubel einer Großstadt zu entfliehen.Die Umgebung Berlins, mit vielen Seen und Wäldern ist einfach phantastisch. Das Verkehrsnetz in Berlin wird ständig erweitert und ausgebaut, man kann sich in der City schnell fortbewegen.

Hier ein interessanter Link für Berlin Besucher:

http://www.youropi.com/de/berlin/artikel/oeffentlicher-verkehr-1-587

Potsdamer_Platz.jpg
BLICK VOM KOLLHOFF TOWER BERLIN

Der POTSDAMER PLATZ lag lange Zeit vor dem Fall der Berliner Mauer brach. Auf dem Gelände war an den Wochenenden ein riesengroßer Flohmarkt. Den älteren Lesern wird eventuell noch die Aussichtsplattform in Erinnerung sein, wo man in den Ostteil der Stadt schauen konnte. Heute ist das Gelände mit modernen Hochhäusern bebaut, die schon von Weitem sichtbar sind. Die Fotos sind auf dem Kolhoff-Tower entstanden. Am Potsdamer Platz haben sich namhafte Firmen angesiedelt. Das Luxus Hotel Ritz Carlton liegt neben der kanadischen Botschaft und dem Filmmuseum. Zu den Berliner Filmfestspielen werden in den Kinos die Wettbewerbsfilme gezeigt. Während dieser Zeit sieht man dort viele nationale und internationale Stars auf dem roten Teppich. Es gibt am Potsdamer Platz den Boulevard der Stars, mit Sternen von bekannten Schauspielern. Das Stage Theater am Potsdamer Platz ist eines der größten Musicaltheater Deutschlands, dort wird z.B. das erfolgreiche Musical „Hinterm Horizont“ gezeigt. Gleich nebenan kann man sich im Spielcasino ins Unglück stürzen, oder auch eine Glückssträhne haben:-) In den Potsdamer Platz Arkaden lässt es sich ganz gut shoppen, obwohl die angesagtesten Läden nicht in der Nähe sind.Für Berlin Besucher ist es schon interessant, vor allen Dingen für Familien, denen kann ich den Besuch in die größte LEGO Steine Box der Welt empfehlen. Auch das Kino IMAX im Sony Center, das die größte Leinwand Berlins in 3D Technik hat, ist genial. Das bekannteste Bauwerk ist das Sony Center, das mit seiner spektakulären Dachkonstruktion weltbekannt und bestimmt eines der meist fotografierten Bauwerke Berlins ist.Es lohnt sich auf alle Fälle,  sich das mal aus der Nähe anzuschauen.

Zu Fuß kann man vom POTSDAMER PLATZ in ein paar Minuten zum BRANDENBURGER TOR gehen, das am Pariser Platz steht und wohl das bekannteste Wahrzeichen von Berlin und ein beliebter Anlaufpunkt für Touristen ist:

Es steht zwischen Ost und West und gilt heute als Symbol der Teilung und Wiedervereinigung. Am BRANDENBURGER TOR finden sehr viele spektakuläre Events statt und jährlich feiern Hunderttausende Menschen dort Silvester. Auch die Fashionweek der Modewelt ist eine Veranstaltung, die sich international profiliert hat und Treffpunkt großer Designer und Labels ist. Auf zahlreichen Veranstaltungen werden auf dem Catwalk die aktuellen Modetrends für die kommende Saison vorgeführt. Im Umkreis des Brandenburger Tors gibt es noch weitere interessanteSehenswürdigkeiten und Orte, die ich euch hier vorstellen möchte, die auch gut zu Fuß erreichbar sind. Wenn man durch das Brandenburger Tor läuft, sieht man gegenüber den  großen Park, den Tiergarten. Was für die New Yorker der Central Park und für London der Hyde Park ist, für die Berliner ist es der Große Tiergarten. Den solltet ihr euch mal anschauen, dort lässt es sich gut ausruhen und ihr könnt ein Nickerchen machen, falls ihr vom Laufen oder  vom Feiern müde seid. Weiter geht es durch den GROSSEN TIERGARTEN zum DEUTSCHEN REICHSTAG, der ein Symbol deutscher Parlamentsgeschichte ist. Im Frühjahr 1999 ist der deutsche Bundestag in das Gebäude gezogen. Durch den Umbau des britischen Architekten Norman Foster ist der Reichstag mit seiner gläsernen Kuppel ein Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt geworden. Von der neu errichteten  verglasten Kuppel und der Dachterasse hat man bei klarem Wetter einen phantastischen Ausblick über Berlin. Auf der Besuchertribüne ist es sogar möglich Bundestagsdebatten live verfolgen. Im Reichstag finden regelmäßige Führungen statt, dazu ist jedoch eine Anmeldung erforderlich. Doch auf die Kuppel zu gelangen, muß man leider etliche Stunden anstehen. Aber wer bei klarem Wetter und Sonnenschein auf der Dachterasse steht und über Berlin schaut, wird es keinen Fall bereuen. Das ist ein unglaublich und schönes Erlebnis, das ihr sicherlich nicht vergessen werdet.

Hier habe ich für euch einen Link, der sogar für Urberliner recht informativ ist. Ach, falls bei euch Hunger und Durst aufkommt, da habt ihr in Berlin die Qual der Wahl. 😀 Es gibt so ca 4700 Restaurants, 900 Kneipen und ungefähr 200 Discos und Bars, da findet sich für jeden etwas nach seinem Geschmack.

http://www.theguardian.com/travel/2011/jun/07/berlin-bars-food-drink-beer

Von dem zentralen BERLINER HAUPTBAHNHOF fahren viele Fernzüge in alle Himmelsrichtungen und Regionalzüge ins Berliner Umland.

Das S-Bahnnetz ist gut ausgebaut und durch die Ringbahn kommt ihr schnell an euer Ziel. Das Berliner U-Bahn Netz ist hervorragend, man spart viel Zeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Vom BERLINER HAUPTBAHNHOF gelangt man schnell zu den HACKESCHEN HÖFEN, die in der Nähe des S – BAHNHOF HACKESCHER MARKT sind. Es ist da zwar alles etwas touristisch, solltet ihr euch jedoch mal anschauen. Vor allen Dingen gibt es in BERLIN – MITTE einige sehr angesagte Locations und einkaufen könnt ihr dort auch recht gut. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten erfreuen jeden Touristen, die könnt ihr auch  gut zu Fuß erkunden.

Zirka 15 Minuten zu Fuß seid ihr am BERLINER GENDARMENMARKT, für Touristen ein Muss zum Anschauen.Das ist ein historischer und zugleich der schönste Platz in Berlin, er zählt auch zu den schönsten Plätzen in Europa. Mit der U – BAHN: U6 fährt man bis zur FRANZÖSISCHEN STRASSE und ist in wenigen Minuten dort.